Ostern

Lieber Osterhase, hast eine braune Nase, einen Korb voll Eier, für die Osterfeier.

Frühling kommt, der Winter geht,

draußen spiel'n von früh bis spät.

Blumen sieht man blühen,

morgens in der Frühe.

Herzlich willkommen, Svenja

Wir freuen uns über die Vergrößerung unseres Teams. Svenja Leijenekker ist seit dem 1.April im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin als Praktikantin bei Momo tätig. Momo, Laurin, Judith und Tom und alle kleinen und großen Momos heißen Svenja herzlich willkommen.

Zu Gast bei "Ackern und Rackern" am 24.03.2019

Unser erster Ausflug zum Schulbauernhof "Ackern und Rackern" ist, wie man sieht, wieder ein Riesenspaß für die Momokinder. Wie schön, das der Wilkenshof unser direkter Nachbar ist, wir sind in zehn Minuten dort. Christiane, selber vor vielen Jahren Mutter im Momo-Kindergarten, empfängt uns so freundlich, wie man nur empfangen werden kann. Der Ausflug heute ist der Erkundung des Hofes und dem Kennenlernen seiner tierischen Bewohner gewidmet. Kühe, Ziegen und Hühner werden besucht, bestaunt und gefüttert, dazu lernen wir viel über das Leben der Tiere auf einem Hof, der dem Tierwohl und der ökologischen Produktion von Lebensmitteln verpflichtet ist. Wer erleben möchte, wie ganzheitliches Lernen funktionieren kann, der ist hier ganz sicher richtig.

01.03.2019 Fasching

Das erste große Fest in der zweiten Hälfte des Kindergartenjahres ist bei Momo das Faschingsfest. Zauberhaft schöne Verkleidungen, eine festlich geschmückte Partyhöhle, Musik und Tanz und fröhliches Schmausen am  Buffet ließen keine Wünsche offen, höchstens den aus der letzten Zeile des diesjährigen Faschingshits.  

Vierzehn Tage Praktikum bei Momo

Einmal Momo, immer Momo. Wie hier zu sehen ist, stimmt das Motto. Denn Tjorve, der grade ein vierzehntägiges Praktikum bei uns macht, war selbst ein Momokind. Um so spannender, nun den Kindergarten aus einer anderen Perspektive neu zu entdecken.

Abschied von Inge und Manfred

Hier werden grade zwei alteFreunde verabschiedet. Unsere langjährige Putzfee Inge und ihr Mann Manfred besuchen uns im Tschüsskreis. Wir singen und tauschen Abschiedsgeschenke aus, und mit dem guten Motto „Einmal Momo, immer Momo“ fällt der Abschied leichter.

12.02.2019 Bilderbuchkino

Hurra, endlich geht es mal wieder in die Bücherei. Seit vielen Jahren sind die Momos dort schon gern gesehene Gäste. Unser Fahrdienst funktioniert prima, und freundlich nimmt Sigrid uns in ihrem Reich auf. Zunächst dürfen alle in den Bücherkisten stöbern, dann geht es in den Keller. Heute sehen und hören wir die zauberhafte Geschichte "Fünf freche Mäuse machen Musik". Die Kinder sind begeistert. Schliesslich gibt es im Kindergarten auch viel Musik, und so bringen wir es auf den Punkt: "Bei Momo machen sogar achtzehn freche Mäuse Musik".

Erster Schuki-Ausflug : Felto Filzwelt in Soltau

Wie in jedem Jahr unternehmen unsere zukünftigen Schulkinder einige Ausflüge. Der erste Ausflug führt die drei Großen nach Soltau . In der Filzwelt gibt es viel spannende und lustige Dinge zu sehen und zu erleben. Kaum zu glauben, was so alles aus Filz gemacht wird. Die Sensation des Tages ist , natürlich, die Riesenmurmelbahn im Obergeschoss.

Oh, wie schön ist das Momoland!

Ja, auch im Winter erleben die Momokinder spannende Zeiten im Garten, im Momoland. Nur ein bisschen mehr Schnee wäre fein. Aber wenn es für den Schlitten nicht reicht, kommt eben der Bollerwagen zum Einsatz.

Aus dem Wocheninfo:

"Wenn das Wetter es zulässt finden wir uns im Garten wieder. So können wir die Vögel

aus der Nähe beobachten. Denn in dieser Woche ist es dran, die Behälter mit

Vogelfutter zu füllen und aufzuhängen. Wir müssen aber leise und vorsichtig

sein, denn sonst fliegen die gefiederten Burschen schnell weg. Beim Frühstück

ist es besonders schön, vor dem Fenster die verschiedensten Arten beim Picken

zu beobachten."

Wir sind wieder da !

So, das waren jetzt mal die Weihnachtsferien. Seit gestern, dem 2.Januar 2019 sind wir wieder da. Wurde auch Zeit, sagen nicht nur die Kinder - zwei Wochen ohne Momo und Laurin, ohne Liedermappe und Schwätzchen am Maltisch, ohne Spiel und Sport im Gelben Salon, das ist hart. Zum Glück sind fast alle Momokinder wieder da und freuen sich auf die zweite Halbzeit. Und die wird sicher so spannend, lustig und abwechslungsreich wie das vergangene halbe Jahr.

Weihnachten bei Momo

Mit unserer Weihnachtsfeier , die wir nach gutem Momobrauch gemeinsam mit Kindern, Eltern und Freunden feiern, verabschieden wir uns für einige Tage. Der Dezember war eine zauberschöne Zeit, mit gemütlichen Runden bei Kerzenlicht und Gesang, mit einem Besuch im Backhaus bei unserem Freund Bäcker Julius. Mit spannenden Geschichten von den Glitzerinchen, die helfen, alle Weihnachtsgeschenke an die richtigen Empfänger zu bringen. Mit selbstgebackenen Keksen und Weihnachtsbastelei. Nun gehen wir in die Ferien und sehen uns hoffentlich im neuen Jahr gesund und fröhlich wieder.  

Du liebe Laterne, ich hab Dich ja so gerne ...

 

Der Herbst ist da, und mit ihm die Zeit der bunten Laternen. Auch bei Momo in Riepholm freuen sich die Kinder und Eltern auf das schöne Fest. Liebevoll basteln Tom Kirk und Judith Schmidt mit jedem der achtzehn Momokinder eine Laterne. Am Morgen des großen Tages findet die „Laternenführerscheinprüfung“ statt. „Das ist so eine Art Generalprobe für den Abend, schließlich sind viele unserer Kinder zum ersten Mal mit einer Laterne unterwegs“, erklärt Tom Kirk schmunzelnd. Am Nachmittag  wird der Garten der kleinen Kita von Eltern und Mitarbeitern festlich geschmückt, das Lagerfeuer wird vorbereitet und überall in den Bäumen werden Windlichter angebracht. Um 16:30 Uhr ist es soweit, die Freiwillige Feuerwehr Ottingen, die das Fest gemeinsam mit dem Kindergarten organisiert, rückt an. Neben der Sicherung übernehmen die Freiwilligen auch die  Verköstigung mit Bratwurst und Getränken. Nach einigen stimmungsvollen Liedern setzt sich der Laternenzug in Gang, ungefähr siebzig Erwachsene und ebenso viele Kinder ziehen singend zunächst zum Wilkenshof, wo die Gäste an der großen Kastanie den Bauersleuten Tina und Olaf Wilkens ein Ständchen bringen. „Den Weg kennen alle Kinder gut“, freut sich Judith Schmidt, „hier geht es schließlich auch zu Ackern und Rackern“. In einem Bogen führt der Weg zurück zum Kindergarten, wo sich die Besuchermit Wurst und Getränken stärken. Am Lagerfeuer wärmt man sich auf, singt und plaudert, und erst gegen 20:00 Uhr verlassen die letzten Gäste den Kindergarten. Wie in den vergangenen Jahren ziehen Heiko Grünhagen und Tom Kirk eine positive Bilanz. „ Das Fest wird sehr gut angenommen und ist ein fester Bestandteil des Dorfgeschehens“, weiß der Feuerwehrmann zu berichten.

(Presseinfo)