Auszeichnung der Elterninitiative durch den Bürgermeister 20.01.2020

Große Freude bei allen Beteiligten:Die Elterninitiative Momo e.V. wird im dreißigsten Jahr ihres Bestehens durch den Bürgermeister der Stadt Visselhövede ausgezeichnet.

Von rechts: Bürgermeister Ralf Goebel, der Vorsitzender der Elterninitiative, Stephan Dekena,Tom Kirk, Leiter des Kindergartens,Judith Schmidt, stellvertretende Leitung.

Foto: Nina Baucke

"Bei Rot muss ich steh`n, bei Grün darf ich geh`n ...

Nanu, ein Polizeiwagen steht vor dem Kindergarten - werden Momo und Laurin verhaftet? Weit gefehlt, mit dem Wagen besucht uns Herr Krüger von der Polizei in Rotenburg. Freundlich empfangen die Momos ihren Gast im Morgenkreis, wo dann die Fragen nur so sprudeln. Glücklicherweise weiß Herr Krüger jede Frage kindgerecht zu beantworten, egal, ob es um Verkehrssicherheit geht oder um`s Räuberfangen. Beim gemeinsamen Frühstück geht es natürlich weiter mit vielen Fragen.Und für die zukünftigen Schulkinder nimmt Herr Krüger sich dann zusätzlich Zeit für das Verkehrssicherheitstraining. Zur großen Freude der Schukis lädt Herr Krüger sie zu einem Besuch auf der Polizeiwache ein.So machen sich die Kinder und Tom am Freitag auf den Weg nach Rotenburg, wo sie freundlich von Herrn Krüger empfangen werden. Viel gibt es dort zu sehen, und beim Zebrastreifen zeigen unsere Großen, das sie wie die Schulkinder wissen, worauf es ankommt. Wir verabschieden uns nach gutem Momobrauch mit einem selbstgemachten Lied. 

Weihnachtszeit bei Momo

Die Weihnachtszeit bei Momo - da könnte sicher ein Buch drüber verfasst werden. Da gibt es die spannende Fortsetzungsgeschichte im Morgenkreis, die diesmal von der Farbenfee Ugeldupugeldu  und ihren Aufgaben für die Schneekinder erzählt. Das Keksebacken mit unserem Freund, dem Bäcker Julius ist ebenso ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit wie die Herstellung der Grußkarten für die vielen Freunde des Kindergartens. Und bei unserer Weihnachtsfeier erleben wir in diesem Jahr ein zauberschönes Theaterstück, fünf unserer Mütter zeigen ihr schauspielerisches Talent und ernten Riesenapplaus mit dem Stück "Es klopft bei Wanja in der Nacht".Und nach der Bescherung für die Eltern bekommt Momo ein wunderschönes Geschenk, das unsere Instrumentensammlung bereichert: die Handpan. Allseits ein feines Weihnachtsfest und ein gutes 2020!

Laterne, Laterne ...

Ein kleiner Vorgeschmack ist es immer auf das Laternenfest, wenn die schönen Laternen fertig sind und auf ihre Bestimmung warten. Wir feiern, wie in den vergangenen Jahren,unser Laternenfest gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Ottingen. Und wir freuen uns, das wieder soviel Freunde, Gäste, neue und alte Momos, mit uns in der zauberhaften Atmosphäre des festlich illuminierten Gartens feiern.   

Hallo, kleines Stacheltier, erzähle uns einmal von Dir ...

Das hier ist Tilly. Sie ist zu klein, um den Winter draussen zu überstehen. Darum findet sie bei Susanne Zuflucht, gemeinsam mit vielen Igeln, die das gleiche Glück haben, in der Igelhilfe Visselhövede Unterschlupf zu finden. Das und noch manches mehr erfahren wir von Susanne bei ihrem Besuch bei Momo.

Tom, nun mach`mal keinen Quatsch - Momolieder auf CD

Eine Auswahl der schönsten Lieder aus dem Kindergarten Momo e.V. gibt es nun als CD.

Expeditionen ...

22.08.2019 Wer wohnt wohl im Zwergenhaus …“, fragt Tom am Donnerstagmorgen. Um das rauszukriegen, machen wir uns nach dem Frühstück auf den Weg. Bei dem starken Verkehr auf der Straße sind wir einmal mehr froh über unsere tollen Warnwesten. Von weitem sind wir damit zu sehen und alle Autofahrer benehmen sich vorbildlich und bremsen auf Schrittgeschwindigkeit runter. Am Zwergenhaus liegt Post für uns von Holly und Polly, ein paar leckere Kekse, verbunden mit der Bitte um Renovierungsarbeiten am Häuschen, die dankbar und zügig erledigt werden.

04.09.2019 Nach dem Frühstück ziehen wir los auf Entdeckungsreise. Ziel ist diesmal nicht das Zwergenhaus, sondern die große Wiese, die am Feldweg an der Bahn liegt. Was für ein lustiger Anblick, die Momokinder zwischen dem vielen gelben Rainfarn .Wir entdecken und erobern den Dornenberg, der besteht aus Gestrüpp, großen und kleinen Baumresten und es sind durchaus auch , wie der Name schon sagt, Dornen und Brennesseln vorhanden. Macht aber nix, sagen die Momos und klettern mutig in die Höhe. Tut gut, sich nach solchem anstrengendem Abenteuer mit Äpfeln und Gemüse zu stärken, bevor wir erschöpft, aber vergnügt den Heimweg antreten.

19.09.2019 Gibt es denn noch unerschlossenes Land in der Nähe? Na klar, auf der anderen Seite der Bahngleise gibt es große Wiesen, die haben in der Mitte einen Knick, sagt Tom. Natürlich hat niemand versucht, die Wiese zu falten. Aber die Feldhecken, die diese Wiese teilen, heissen tatsächlich Knick, weil die Bauern früher die Bäumchen in der Hecke alle paar Jahre umgeknickt haben, damit die Hecken dichter wachsen. Schwupp, wieder was gelernt, in der Hecke umhergeklettert, in der Sonne gelegen und gestaunt, wie groß die Welt auch in Riepholm ist.

 

Hurra,hurra, nun sind die Momos wieder da ...

Wir sind wieder da. Was für ein „Hallo“ von allen Seiten, als wir uns nach den langen Ferien begrüßen. Zwar sind noch nicht alle Kinder am Start, da einige noch die Ferien mit ihren großen Geschwistern genießen, aber wir anderen machen es uns sehr schön. Zum Beispiel mit unserer neuen Rutsche.Oder beim Vorlesen am Apfelbaum.Oder am Wasserlauf.

Good bye, Adieu, Auf Wiedersehen ...

Wie schnell ein Kindergartenjahr vergeht ... 

Grade im zweiten Halbjahr erleben wir soviel, das die Tage nur so dahin fliegen. Mit unseren Schulkindern waren wir unterwegs, bei der Polizei, bei der Feuerwehr, im Filzmuseum Felto und im Universum in Bremen. Jedes unserer großen Kinder hatte die ganze Gruppe zu Haus zu Besuch, alle haben sich als liebevolle, freundliche Gastgeber gezeigt. Svenja hatte eine tolle Zeit bei uns und hat als Zweitkraft während Judiths Abwesenheit tolle Arbeit geleistet. Wir wünschen ihr bei ihrer neuen Tätigkeit als Erzieherin von ganzem Herzen viel Freude und Erfolg. Unser Abschlussfest war wie immer wunderschön, wir haben gesungen, gelacht, gegessen und getrunken und uns wie verrückt über unser Abschiedsgeschenk gefreut: Ein Fotobilderbuch mit der "Geschichte vom Löwen und der Maus".Nun wollen wir in die Ferien gehen, im August sehen wir uns wieder im Momoland.

Chorverband zeichnet Momo aus

Das bei Momo täglich gesungen und musiziert wird, ist ja bekannt. Nun hat der niedersächsische Chorverband uns mit seinem Zertifikat Kita Musica ausgezeichnet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Manfred Burmester und Jaqueline Isbrecht für die Wertschätzung unserer Arbeit

Ostern

Lieber Osterhase, hast eine braune Nase, einen Korb voll Eier, für die Osterfeier.

Frühling kommt, der Winter geht,

draußen spiel'n von früh bis spät.

Blumen sieht man blühen,

morgens in der Frühe.

Herzlich willkommen, Svenja

Wir freuen uns über die Vergrößerung unseres Teams. Svenja Leijenekker ist seit dem 1.April im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin als Praktikantin bei Momo tätig. Momo, Laurin, Judith und Tom und alle kleinen und großen Momos heißen Svenja herzlich willkommen.

Zu Gast bei "Ackern und Rackern" am 24.03.2019

Unser erster Ausflug zum Schulbauernhof "Ackern und Rackern" ist, wie man sieht, wieder ein Riesenspaß für die Momokinder. Wie schön, das der Wilkenshof unser direkter Nachbar ist, wir sind in zehn Minuten dort. Christiane, selber vor vielen Jahren Mutter im Momo-Kindergarten, empfängt uns so freundlich, wie man nur empfangen werden kann. Der Ausflug heute ist der Erkundung des Hofes und dem Kennenlernen seiner tierischen Bewohner gewidmet. Kühe, Ziegen und Hühner werden besucht, bestaunt und gefüttert, dazu lernen wir viel über das Leben der Tiere auf einem Hof, der dem Tierwohl und der ökologischen Produktion von Lebensmitteln verpflichtet ist. Wer erleben möchte, wie ganzheitliches Lernen funktionieren kann, der ist hier ganz sicher richtig.

01.03.2019 Fasching

Das erste große Fest in der zweiten Hälfte des Kindergartenjahres ist bei Momo das Faschingsfest. Zauberhaft schöne Verkleidungen, eine festlich geschmückte Partyhöhle, Musik und Tanz und fröhliches Schmausen am  Buffet ließen keine Wünsche offen, höchstens den aus der letzten Zeile des diesjährigen Faschingshits.  

Vierzehn Tage Praktikum bei Momo

Einmal Momo, immer Momo. Wie hier zu sehen ist, stimmt das Motto. Denn Tjorve, der grade ein vierzehntägiges Praktikum bei uns macht, war selbst ein Momokind. Um so spannender, nun den Kindergarten aus einer anderen Perspektive neu zu entdecken.

Abschied von Inge und Manfred

Hier werden grade zwei alteFreunde verabschiedet. Unsere langjährige Putzfee Inge und ihr Mann Manfred besuchen uns im Tschüsskreis. Wir singen und tauschen Abschiedsgeschenke aus, und mit dem guten Motto „Einmal Momo, immer Momo“ fällt der Abschied leichter.

12.02.2019 Bilderbuchkino

Hurra, endlich geht es mal wieder in die Bücherei. Seit vielen Jahren sind die Momos dort schon gern gesehene Gäste. Unser Fahrdienst funktioniert prima, und freundlich nimmt Sigrid uns in ihrem Reich auf. Zunächst dürfen alle in den Bücherkisten stöbern, dann geht es in den Keller. Heute sehen und hören wir die zauberhafte Geschichte "Fünf freche Mäuse machen Musik". Die Kinder sind begeistert. Schliesslich gibt es im Kindergarten auch viel Musik, und so bringen wir es auf den Punkt: "Bei Momo machen sogar achtzehn freche Mäuse Musik".

Erster Schuki-Ausflug : Felto Filzwelt in Soltau

Wie in jedem Jahr unternehmen unsere zukünftigen Schulkinder einige Ausflüge. Der erste Ausflug führt die drei Großen nach Soltau . In der Filzwelt gibt es viel spannende und lustige Dinge zu sehen und zu erleben. Kaum zu glauben, was so alles aus Filz gemacht wird. Die Sensation des Tages ist , natürlich, die Riesenmurmelbahn im Obergeschoss.

Oh, wie schön ist das Momoland!

Ja, auch im Winter erleben die Momokinder spannende Zeiten im Garten, im Momoland. Nur ein bisschen mehr Schnee wäre fein. Aber wenn es für den Schlitten nicht reicht, kommt eben der Bollerwagen zum Einsatz.

Aus dem Wocheninfo:

"Wenn das Wetter es zulässt finden wir uns im Garten wieder. So können wir die Vögel

aus der Nähe beobachten. Denn in dieser Woche ist es dran, die Behälter mit

Vogelfutter zu füllen und aufzuhängen. Wir müssen aber leise und vorsichtig

sein, denn sonst fliegen die gefiederten Burschen schnell weg. Beim Frühstück

ist es besonders schön, vor dem Fenster die verschiedensten Arten beim Picken

zu beobachten."

Wir sind wieder da !

So, das waren jetzt mal die Weihnachtsferien. Seit gestern, dem 2.Januar 2019 sind wir wieder da. Wurde auch Zeit, sagen nicht nur die Kinder - zwei Wochen ohne Momo und Laurin, ohne Liedermappe und Schwätzchen am Maltisch, ohne Spiel und Sport im Gelben Salon, das ist hart. Zum Glück sind fast alle Momokinder wieder da und freuen sich auf die zweite Halbzeit. Und die wird sicher so spannend, lustig und abwechslungsreich wie das vergangene halbe Jahr.

Weihnachten bei Momo

Mit unserer Weihnachtsfeier , die wir nach gutem Momobrauch gemeinsam mit Kindern, Eltern und Freunden feiern, verabschieden wir uns für einige Tage. Der Dezember war eine zauberschöne Zeit, mit gemütlichen Runden bei Kerzenlicht und Gesang, mit einem Besuch im Backhaus bei unserem Freund Bäcker Julius. Mit spannenden Geschichten von den Glitzerinchen, die helfen, alle Weihnachtsgeschenke an die richtigen Empfänger zu bringen. Mit selbstgebackenen Keksen und Weihnachtsbastelei. Nun gehen wir in die Ferien und sehen uns hoffentlich im neuen Jahr gesund und fröhlich wieder.  

Du liebe Laterne, ich hab Dich ja so gerne ...

 

Der Herbst ist da, und mit ihm die Zeit der bunten Laternen. Auch bei Momo in Riepholm freuen sich die Kinder und Eltern auf das schöne Fest. Liebevoll basteln Tom Kirk und Judith Schmidt mit jedem der achtzehn Momokinder eine Laterne. Am Morgen des großen Tages findet die „Laternenführerscheinprüfung“ statt. „Das ist so eine Art Generalprobe für den Abend, schließlich sind viele unserer Kinder zum ersten Mal mit einer Laterne unterwegs“, erklärt Tom Kirk schmunzelnd. Am Nachmittag  wird der Garten der kleinen Kita von Eltern und Mitarbeitern festlich geschmückt, das Lagerfeuer wird vorbereitet und überall in den Bäumen werden Windlichter angebracht. Um 16:30 Uhr ist es soweit, die Freiwillige Feuerwehr Ottingen, die das Fest gemeinsam mit dem Kindergarten organisiert, rückt an. Neben der Sicherung übernehmen die Freiwilligen auch die  Verköstigung mit Bratwurst und Getränken. Nach einigen stimmungsvollen Liedern setzt sich der Laternenzug in Gang, ungefähr siebzig Erwachsene und ebenso viele Kinder ziehen singend zunächst zum Wilkenshof, wo die Gäste an der großen Kastanie den Bauersleuten Tina und Olaf Wilkens ein Ständchen bringen. „Den Weg kennen alle Kinder gut“, freut sich Judith Schmidt, „hier geht es schließlich auch zu Ackern und Rackern“. In einem Bogen führt der Weg zurück zum Kindergarten, wo sich die Besuchermit Wurst und Getränken stärken. Am Lagerfeuer wärmt man sich auf, singt und plaudert, und erst gegen 20:00 Uhr verlassen die letzten Gäste den Kindergarten. Wie in den vergangenen Jahren ziehen Heiko Grünhagen und Tom Kirk eine positive Bilanz. „ Das Fest wird sehr gut angenommen und ist ein fester Bestandteil des Dorfgeschehens“, weiß der Feuerwehrmann zu berichten.

(Presseinfo)